Donnerstag, 5. Mai 2016

Auch Wampen können Yoga machen- am 6.5. ist Internationaler Anti Diät Tag

Ein Tag, wie er eigentlich jeden Tag sein sollte.

Essen ist super, Essen macht Spaß, Essen ist lecker und macht auch noch satt.
KeineR will doch hungry-angry durchs Leben spazieren, oder etwa doch?
Leider versperren sich immer mehr Menschen diesem Genuss. Mensch kann sich denken warum:
Fett gleich häßlich, Dünn gleich schön, Fett gleich böse, undiszipliniert, faul, träge...., Dünn gleich glücklich, gesund, beliebt, erfolgreich....
Wir nennen es ganz einfach beim Namen: Die Diktatur der dünnen Figur.
Diese dünne Figur - bzw. der Wunsch, diese mal zu erlangen, führt in unseren Köpfen dazu, dass wir unzählige Torturen auf uns nehmen. Von Pulvernahrung, bis keine Nahrung, bis keine Kohlehydrate, bis bis bis...... Und dieser Quatsch ist auch noch von der Gesellschaft vollkommen anerkannt, akzeptiert und eher noch erwünscht.

Wer keinen Bock hat mitzumachen, muss im schlimmsten Fall mit Diskriminierung und Beschimpfungen rechnen. Übrigens auch, wenn mensch eigentlich nicht zu dick ist. Den Dicksein wird von außen bestimmt. Schaut euch mal die Plakate, Fernsehformate und die Zeitschriften an. Da werden Menschen als dick bezeichnet- hier liegt übrigens der Fehler, sie werden so bezeichnet, es besteht kein Wissen darüber, wie die dargestellten Menschen sich selber empfinden - denen mensch einfach nur ansieht, dass sie ab und zu oder sogar täglich essen. Sollte ja normal sein.
Eigentlich wissen ja alle, dass das Medienbild unrealistisch ist, dennoch kann wohl keineR abstreiten, noch nie eine Diät probiert zu haben oder Geld unnütz verbraten hat, weil mensch sich in irgendeinem Fitnessstudio angemeldet hat und nach 3 Monaten eh als Karteileiche endete.
Lieber Tot sein als Diätwahn- leider sieht die Realität auch anders aus. Tot durch Diät!

Thema Sport bzw. Yoga:
Für manche Menschen ist Yoga Sport, für manche nicht und manche kommen genau deswegen, weil der sportliche Leistungsgedanke nicht im Vordergrund steht. Weder sollte in einer Yogastunde vermittelt werden, dass mensch kommt um den Körper schöner zu formen, noch dass ein gewisses Niveau dann und dann erreicht werden muss.
Vielmehr wird in der Yogapraxis deutlich, dass halt nicht alle Menschen gleich sind, gleich aussehen und die gleichen Fähig- und Fertigkeiten haben. Das muss mensch übrigens auch erstmal akzeptieren lernen. Andererseits ist Yoga so vielseitig und individuell, dass mensch genau deswegen zu der Erkenntis kommen kann, dass das, was gerade so auf der Matte "abgeliefert" wird genau das ist, was für heute auf der Matte auch reicht. Und das ohne übertriebene Selbstkritik.

Andererseits können alle Yogi*nis bestätigen, dass sich mit der Zeit etwas verändert. Mensch lernt sich wieder ganz neu kennen, und zwar im Ganzen. Das Körpergefühl verändert sich und viele von euch berichten, dass sie ihren Körper nur viel mehr wertschätzen. Unabhänig davon, wie er aussieht oder sich verändert hat.

Wer die Überschrift übrigens blöd findet:
Die Missy hat bezüglich des Anti Diät Tag ein Wampen Manifest veröffentlicht und wir freuen uns besonders, dass Yoga auch drin vorkommt.

 "Sport soll Spaß machen – wenn man sich keinen Leistungsdruck auferlegst 
und etwas suchst, was zu dir passt (ok, muss nicht zwingend Yoga sein, aber): 
Auch Wampen können Yoga machen."


In diesem Sinne:
Aufmucken statt Abnehmen!
Riot- not diet!
Death before

Keine Kommentare: